Hauptuntersuchung:
Vorsorge ist besser als Nachsorge

Die Hauptuntersuchung (HU) steht wieder mal an. Das heißt, hoffen und zittern, dass das Auto durch den TÜV kommt. Doch mit guter Vorbereitung seid ihr top gerüstet, um die neue Plakette zu ergattern. Dabei gibt es einige Punkte zu beachten.

Alle zwei Jahre muss das Auto zu TÜV-Prüfung – zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden, aber vor allem auch zur eigenen. Das kann natürlich Nerven kosten. Damit ihr euch rechtzeitig darauf vorbereiten könnt, checkt unbedingt regelmäßig euren aktuellen Stempel. Wenn ihr anschließend die folgende Checkliste (Ende des Beitrags) vor der HU abarbeitet, klappt’s auch mit der Plakette.

Die vorab investierte Zeit erspart ihr euch im Nachhinein. Wenn ihr vor der HU Mängel feststellt, vermeidet ihr eine zusätzliche Nachprüfung und könnt somit außerdem Geld sparen.

Wie eine Hauptuntersuchung bei DEKRA abläuft, könnt ihr in unserer Reportage nachlesen: https://www.motusmagazin.de/zlider/hauptuntersuchung-das-auto-auf-dem-pruefstand/

Eine Werkstatt zum Vorab-Check in eurer Nähe findet ihr hier: https://www.motusmagazin.de/werkstattsuche/

Übrigens: Auch die Hauptuntersuchung selbst könnt ihr häufig in einer Werkstatt eures Vertrauens machen lassen. Die Hauptuntersuchung wird nicht nur in einer Prüfstelle einer anerkannten Organisation durchgeführt. Die Prüfer von TÜV, DEKRA & Co. bieten regelmäßige Termine in Werkstätten an.

Die Checkliste könnt ihr hier Downloaden.

Titelbild: AdobeStock/studio v-zwoelf
Zurück zur Startseite

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top