Achtung glatt!
Rutschpartie vermeiden

Im Winter können sich die Straßenverhältnisse schnell ändern. Vor allem Glatteis und Blitzeis sind gefährlich. Wir zeigen, wie ihr Schlimmeres verhindert.

Alle Jahre wieder passieren viele Unfälle, wenn Autofahrende von spiegelglatten Fahrbahnen überrascht werden. Zu wissen, wie man sich beim Fahren auf Glatteis richtig verhält, kann dabei helfen, auch bei Glätte die Kontrolle über das Fahrzeug zu behalten.

Der Bremsweg kann sich je nach Witterungsbeschaffenheiten stark ändern.

Glatteis versus Blitzeis

Kennt ihr den Unterschied zwischen Glatt- und Blitzeis? Tatsächlich hat es zwar dieselben Auswirkungen, ist jedoch nicht das Gleiche. Glatteis entsteht, wenn bei Temperaturen über null Grad Pfützen auf der Fahrbahn entstehen, und die Temperatur dann unter den Gefrierpunkt absinkt. Blitzeis hingegen bildet sich, wenn Regen auf die kalte Fahrbahnoberfläche unter null Grad trifft und dann gefriert. Dadurch, dass es so unerwartet kommt, ist Blitzeis besonders heimtückisch. Es breitet sich zudem schneller auf der Straße aus als Glatteis. Beide können zur Gefahr für Autofahrende werden. Insbesondere morgens, abends und generell bei Nebel ist die Wahrscheinlichkeit für Glätte sehr hoch – besonders an Tagen mit schwankenden Temperaturen. Vorsicht gilt vor allem auf Brücken und in Waldstücken.

Glatteis und Blitzeis können im Winter gefährlich werden. Darauf solltet ihr gut vorbereitet sein. Bild: AdobeStock/Animaflora PicsStock
Glatteis und Blitzeis können im Winter gefährlich werden. Darauf solltet ihr gut vorbereitet sein. Bild: AdobeStock/Animaflora PicsStock

Glatte Straßen erkennen

Mit Glätte müsst ihr rechnen, wenn…
…sich die Straßenoberfläche im Scheinwerferlicht spiegelt.
…die Antriebsräder durchdrehen.
…euer Auto sich ungewohnt leicht führe lässt.
…die Abrollgeräusche leiser werden.

Dieses Schild weist darauf hin, dass ihr euch auf einer Straße befindet, auf der Glätte und Blitzeis vermehrt vorkommen. Bild: AdobeStock/Igor Link
Dieses Schild weist darauf hin, dass ihr euch auf einer Straße befindet, auf der Glätte und Blitzeis vermehrt vorkommen. Bild: AdobeStock/Igor Link

Die richtige Vorbereitung

Was steht vor Wintereinbruch grundsätzlich an? Richtig, der Reifenwechsel. Vorab solltet ihr natürlich mit den richtigen Winterreifen gewappnet sein. Diese geben euch durch das Profil den nötigen Grip. Natürlich können auch Autos mit guten Reifen ins Rutschen kommen, ohne diese ist das Risiko allerdings höher.

Angepasste Geschwindigkeit

Wer auf glatten Straßen fährt, sollte die Geschwindigkeit verringern. Grundsätzlich gibt es keine vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit bei Glatteis. Allerdings sind die Bußgelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen bei winterlichen Straßenverhältnissen auch höher als sonst. Autofahrende sollten außerdem nur so schnell fahren, dass sie ihr Fahrzeug noch vollständig unter Kontrolle haben. Vor Kurven gilt: In jedem Fall die Geschwindigkeit reduzieren und gleichmäßig rein und wieder raus lenken.

Achtung bei Vollbremsungen

Bremst vor allem im Winter langsam, dosiert und kontrolliert – so verhindern ihr, dass die Reifen durchdrehen und euer Wagen die Spur verliert. Denkt dran, dass der Bremsweg fünf Mal so lang sein kann wie auf trockenem Asphalt. Solltet ihr eine Vollbremsung nicht verhindern können, dann tretet das Bremspedal unbedingt voll durch. Aber Vorsicht: Bitte nur bei Autos, die mit einem Anti-Blockier-System (ABS) ausgestattet sind. Nur dann kann das System auch richtig arbeiten. Das ABS verhindert, dass die Reifen beim Bremsen blockiert werden, dadurch behalten Autofahrende die Kontrolle über das Auto. Das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) vermeidet, dass das Fahrzeug ins Schleudern gerät oder ausbricht.

Doch wenn die Räder bereits querstehen, können Sicherheitssysteme wie ABS und ESP ausfallen, und ihr geratet ins Schleudern. Dann gilt dasselbe wie bei Fahrzeugen ohne ABS: Kupplung (wenn vorhanden) durchtreten, dabei die Bremse immer wieder kurzzeitig lösen und anschließend erneut betätigen. 

Gefühlvoll lenken

Das Lenkrad solltet ihr bei Glatteis nur langsam bewegen. So verhindert ihr, dass das Auto ausbricht. Das Lenkrad dabei gut festhalten. Auch bei kurzem Kontrollverlust unbedingt Ruhe bewahren, denn ein hektisches Gegenlenken verschlimmert die Situation.

Abstand halten

Last but not least: Genügend Abstand zu anderen Verkehrsteilnehmenden kann Unfälle vermeiden. Wenn die Straßen glatt werden, sollte die Distanz unweigerlich vergrößert werden. Je größer der Abstand, desto mehr Reaktionsmöglichkeiten bleiben. Doch auch hier bitte nicht hektisch und abrupt bremsen.


Denkt grundsätzlich immer daran, dass Autobahnen und Hauptverbindungsstraßen zuerst geräumt und gestreut werden. Bleibt bei entsprechenden Witterungen deshalb möglichst auf den großen Straßen und meidet Nebenstrecken. Wir hoffen, dass euch eine Rutschpartie auf glatter Fahrbahn erspart bleibt.

Titelbild: AdobeStock/S.T.A.R.S 
Zurück zur Startseite

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 Kommentar

  1. Ich habe einen Termin bei der Autowerkstatt zur Inspektion. Schön zu lesen, dass man durch diese eine Rutschpartie auf der Straße verhindern kann. Natürlich sind auch die Reifen entscheidend.

Scroll to Top