In Deutschland gibt es eine situative Winterreifenpflicht. (Bild: Titelbild: Getty images/alexandrumagurean)

Winterreifen sind Pflicht!
Oder nicht?

Ja, sind sie. Und zwar immer dann, wenn man sie braucht. In Deutschland gibt es eine situative Winterreifenpflicht: Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eisglätte oder Reifglätte muss man Winterreifen draufhaben. Wer mit Sommerreifen im Winter in einen Unfall verwickelt ist, muss damit rechnen, dass die Versicherung nicht einspringt und sein Handeln rechtlich als grob fahrlässig eingestuft wird.

55 Prozent der Deutschen wissen nicht, wann Winterreifen Pflicht sind. Das zeigte eine repräsentative Umfrage von YouGov im Auftrag von CHECK24. Mehr als die Hälfte der Befragten beantwortete die Frage nach der Winterreifenpflicht falsch: Ein Fünftel ging davon aus, es gäbe überhaupt keine Pflicht für Winterreifen. 35 Prozent antworteten mit der Richtlinie „von O bis O“ (Oktober bis Ostern). Die ist aber kein Gesetz, sondern nur eine Faustregel – allerdings eine gute.

Nur 36 Prozent der Befragten waren sich darüber im Klaren, dass es in Deutschland eine situative Winterreifenpflicht gibt. Das bedeutet, wenn es draußen kalt und auf den Straßen glatt ist, braucht das Auto eine dazu passende Bereifung.

Umfrage Winterreifenpflicht Check24 YouGov

Ganzjahresreifen? Ja, unter einer Bedingung!

Der Oktober geht bereits zu Ende, die Tage werden merklich kürzer: Also ist es höchste Zeit für den Reifenwechsel! Denn die Straßenverkehrsordnung (§ 2 Absatz 3a) verpflichtet Autofahrer „bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eisglätte oder Reifglätte“ zu Winter- oder Ganzjahresreifen. Letztere sind im Winter auch erlaubt, solange sie mit dem „Alpine-Symbol“ (Schneeflocke-im-Berg) gekennzeichnet sind. Allerdings sind diese Allwetterreifen letztendlich ein Kompromiss zwischen Sommer- und Winterreifen – und damit weder bei großer Hitze noch bei eisiger Kälte sicherheitstechnisch optimal.

Nur Ganzjahres- oder Allwetterreifen mit dem Alpine-Symbol sind in Deutschland als Alternative zu Winterreifen erlaubt.
Nur Ganzjahres- oder Allwetterreifen mit dem Alpine-Symbol sind in Deutschland als Alternative zu Winterreifen erlaubt.


Das Gefährt im Winter einmotten? Hier einige Tipps, wie das richtig geht!

Zurück zur Startseite

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

3 Kommentare

  1. Ich habe bis jetzt noch keine Reifen gewechselt. Gut zu erfahren war hierbei, dass ganz Jahres-Reifen eine gute Option ist, um einen jährlichen Reifenwechsel zu umgehen. Ich werde mich dafür an eine Kfz-Werkstatt wenden.

  2. Mein Sohn hatte vor kurzem einen Verkehrsunfall, weil er die falsche Bereifung hatte. Wichtig zu lesen war, dass es sogar Pflicht ist, die Reifen dem Wetter entsprechend zu wechseln. Ich werde einen Unfallgutachter aufsuchen, der sich den Schaden angucken kann.

  3. Ich wusste nicht, dass man im Winter Winterreifen auf dem Auto haben muss! Mein Mann und ich haben unser eigenes Unternehmen mit einigen großen Maschinen. Wir werden unsere eigenen Reifen wechseln und nach Industriereifen für unsere Maschinen suchen. Vielen Dank für die Informationen!

Scroll to Top