Viele Wege führen nach Rom. Und viele unterschiedliche Apps können sie mir zeigen. In den Beiträgen zu Navi-Apps der motus-Serie „App-Vergleich “ ist der Weg das Ziel.

TomTom GO Mobile
im App-Test

Viele Wege führen nach Rom. Und viele unterschiedliche Apps können sie mir zeigen. In den Beiträgen zu Navi-Apps der motus-Serie „App-Vergleich “ ist der Weg das Ziel.

Verlässlichkeit – ein wichtiges Gut angesichts der vielen App-Anbieter, deren Namen man zuvor noch nie gehört hat. Viele greifen deshalb beim Download auf Markennamen zurück, die sie kennen. Wer beim Thema Navigation auf Tradition setzt, dem ist TomTom vermutlich ein Begriff: Der niederländische Hersteller brachte 2001 das erste mobile Navigationssystem für Kraftfahrzeuge auf den Markt. Mit der Navi-App TomTom GO Mobile sichert sich die Aktiengesellschaft auch heute trotz namhaften Wettbewerbs noch einen Platz in den App-Stores. Der ebenfalls bekannte Navi-Hersteller Garmin hat 2018 seine mobilen NAVIGON Navi-Apps aus strategischen Gründen eingestellt.

Tradition oder Moderne – welcher Typ bist du?

Schick uns eine Mail an motus@atr.de oder kommentiere unter den Beitrag!

Button Text

Funktionen der App

Den treuen Kunden bietet GO Mobile genau das, was sie kennen und erwarten: zuverlässige Offlinekarten von mehr als 150 Ländern, Echtzeit-Verkehrsinformationen, Fahrspurassistent. Außerdem hilft die App bei der Suche von Tankstellen und Parkplätzen und warnt vor Radarkontrollen, sofern sie von einem anderen Nutzer gemeldet wurden. Aber Achtung: Der volle Funktionsumfang der App ist nicht kostenlos! Außerdem unterscheidet sich die App je nach Betriebssystem.

iOS: Im Apple Store heißt die App „GO Navigation“. Der Download ist zwar kostenlos, beim Konfigurieren ist jedoch die Auswahl eines bezahlten Abos notwendig. Apple-Nutzer zahlen für eine 12-Monats-Mitgliedschaft 12,99 Euro.

Android: Im Android Play Store heißt die App „TomTom GPS Navigation, Verkehrsinfos und Blitzer“. Wer den vollen Service-Umfang von TomTom GO Mobile nutzen möchte, zahlt 19,99 Euro im Jahr. Allerdings gesteht TomTom den Android-Anwendern 75 freie Kilometer pro Monat zu.

Die unterschiedlichen App-Namen haben womöglich mit den unterschiedlichen Preismodellen zu tun. Sowohl für iOS als auch Android-Nutzer gilt aber: Ohne zu bezahlen kommt man mit TomTom GO Mobile nicht weit. Die App ist demnach vor allem etwas für Traditionalisten, die an der Marke TomTom festhalten.

Schneller ankommen…

… das verspricht die GO Mobile seinen Nutzern. Beim ersten Start der App geht allerdings etwas Zeit drauf. Einerseits, weil TomTom seine Nutzer bei der Installation nach allerlei Berechtigungen und Hilfe bei Marketing-Maßnahmen bittet. Andererseits, weil Anwender erst die entsprechenden Offline-Karten herunterladen müssen, um GO Mobile nutzen zu können. Es empfiehlt sich deshalb, die App mit WLAN-Zugriff zu installieren. Der Nachteil: Die Karten verbrauchen einigen Speicherplatz auf dem Smartphone, beispielsweise 1,4 Gigabyte für Deutschland, Österreich, Liechtenstein und die Schweiz (Android). Der Vorteil liegt darin, dass unterwegs kein Datenvolumen mehr für das Laden der Karten notwendig ist.

Mehr über TomTom GO Mobile gibt es auf der Website unter www.tomtom.com/de_de/drive/sat-nav-app/go-mobile/.

TomTom GO Mobile Datenblatt
Zurück zur Startseite

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top