4pets, TRIXIE oder dibea: Haustier-Transportboxen gibt es aus unterschiedlichen Materialien und von unterschiedlichen Herstellern.

Haustier-Transportboxen:
sicher an Bord

Sommerurlaub, Tierarzt oder nur raus ins Grüne – nicht alle geliebten Vierbeiner fahren gern mit dem Auto. Doch irgendwann müssen die meisten mal mit. Dafür verwendet man am besten eine passende Haustier-Transportbox. Und die gibt es in unterschiedlichen Materialien. Welche darf es sein?

Die Größe der Haustier-Transportbox sollte zum Auto und zum Haustier passen, sowohl Stehen als auch Liegen sollte möglich sein. Dennoch gibt es Boxen in mehreren Varianten und aus unterschiedlichen Materialien, die man vor dem Kauf vergleichen sollte.

Plastikboxen 

Eine Transportbox aus Plastik ist für kleinere Tiere praktisch. Kleine Hunde, Katzen, Meerschweinchen und ähnliches Getier lässt sich in einer solchen Box einfach von A nach B befördern. Egal ob im Auto oder in der Hand durchs Treppenhaus des Tierarztes. Einige Plastikboxen haben zusätzliche Befestigungsmöglichkeiten fürs Auto (ISOFIX), die den Transport dann besonders sicher machen.

 Stylisch, Crashtest-geprüft vom TÜV SÜD und ISOFIX-kompatibel: 

    die Haustier-Transportbox von 4pets

die Haustier-Transportbox von 4pets

 

Metallboxen 

Eine Transportbox aus Metall, etwa Aluminium, wird meistens fest in den Kofferraum eingebaut und ist in erster Linie für größere Hunde vorgesehen. Sie ist einfach zu reinigen, entspricht den Sicherheitsvorschriften im Straßenverkehr, ist stabil und die Belüftung ist ebenfalls gut.

 Stabil, sicher und sicherheitskonform: 

    die Haustier-Transportbox Friends on Tour aus Aluminium von Trixie. 

die Haustier-Transportbox Friends on Tour von TRIXIE

 

Faltbare Boxen 

Die Eier legende Wollmilchsau unter den Transportboxen ist die faltbare Box oder Softbox, manchmal mit Metallteilen, meistens aber aus leichtem Nylon hergestellt. Sie sieht nicht so nach Käfig aus und man kann den vierbeinigen Liebling auch darin schlafen lassen – manche haben sogar Verdunkelungsrollos vor den „Fenstern“. Es ist ein mitnehmbarer Rückzugsort für das Haustier. Faltbare Boxen sind leicht und deshalb einfach zu transportieren. Allerdings sind sie unter Tierbesitzern umstritten, denn sie haben auch einen entscheidenden Nachteil: Sie sind nicht sehr stabil. Das bedeutet zum einen, dass sie für einen sicheren Transport im Auto nicht so gut geeignet sind wie andere Boxen. Und wenn ein Hund es darauf anlegt, kommt er aus einer solchen Box recht schnell heraus.

 Hochflexibel, auch in Größe und Farbe: 

    die Haustier-Transportbox von dibea

die Haustier-Transportbox von dibea
Bilder: 4pets, TRIXIE, dibea
Zurück zur Startseite

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top