Camper-Vergleich:
Es kommt nicht auf die Größe an – oder doch?

Camping boomt. Doch campen ist nicht gleich campen. Gerade Vans, oft selbst ausgebaut, sind in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden. Aber auch Kleinwagen oder Wohnmobil sind ein mögliches Zuhause für die Ferien. Wir vergleichen die drei gängigsten Camper.

Freiheit, frische Luft und Ruhe – Camping kann so schön sein. Da wundert es nicht, dass das Campen gerade während Corona, als Reisen nur sehr eingeschränkt möglich war, geboomt hat. Und der Trend hält an: Immer mehr Reisemobile werden jährlich zugelassen. Waren es 2019 noch 55.000, stieg die Anzahl vergangenes Jahr auf über 82.000 Neuzulassungen (Quelle: Statista). Doch mit was fährt es sich am besten in den Urlaub?

Der Kleine – Campen mit dem Kleinwagen

Der kleinste Camper in der Runde ist der Kleinwagen. Es eignet sich natürlich nicht jedes Fahrzeug, doch ab der Größe eines VW Caddy lässt es sich auch im Auto gut übernachten. Komfort kann man hier jedoch nicht erwarten, denn der Platz ist einfach begrenzt. Auf dem Markt gibt es unterschiedlichste Ausbauten, die sich von einer Sitzecke in ein Bett umfunktionieren lassen und teilweise sogar eine ausziehbare „Küche“ beinhalten, mit integriertem Gaskocher etwa. .So lassen sich im Auto auch ein oder zwei Regentage verbringen. Ein großer Vorteil: Ein solcher Wagen lässt sich im Alltag ebenfalls nutzen. So ist kein extra Camper notwendig, der an 300 oder mehr Tagen im Jahr auf dem Parkplatz steht.

Im Moment sehr beliebt: Kleinbusse mit aufklappbaren Dach. Bild: Dethleffs GmbH & Co. KG

Der Mittlere – unterwegs mit dem Van

Gerade Vans, also Kleinbusse und kleine Lieferwagen, haben in den vergangenen Jahren stark an Beliebtheit gewonnen. Oft bauen handwerklich begabte Camper die Wägen selbst aus. Ziemlich aufwendig, doch so lassen sich die eigenen Wünsche besser erfüllen. Es gibt aber auch bereits fertig ausgebaute Busse, wie den VW California oder den Toyota Crosscamp. Der Innenausbau wird hier von bekannten Wohnmobil-Herstellern gemacht. Teil der Innenausstattung sind normalerweise Schränke, ein Kühlschrank (in der Größe einer Kühlbox) und ein Kochbereich mit zwei Gasflammen und einem Waschbecken. Außerdem können die Autositze gedreht und mit einem kleinen Esstisch zum Essbereich umfunktioniert werden. Teilweise haben die Busse auch ein aufklappbares Dach mit einem Bett für zwei Personen. So kann man im Fahrzeug stehen und sich einigermaßen komfortabel bewegen. Wenn sich die Rücksitze zu einer weiteren Schlafmöglichkeit umbauen lassen, ist theoretisch sogar ein Urlaub zu viert möglich.

Mit einem passenden Einbau lässt sich der VW Caddy zum Camper umfunktionieren. Bild: Volkswagen AG

Der Große – Komfort im Wohnmobil

Großes Bett, Essecke und Küche – das Wohnmobil ist eindeutig die komfortabelste Möglichkeit. Wohnmobile gibt es in jeder Größer und Ausführung, jedoch ist der offensichtlichste Vorteil immer die Größe. Ein kleines Bad mit Toilette und Waschbecken gehört bei diesen Gefährten zur Grundausstattung. Luxuriösere Modelle haben zusätzlich eine Dusche. Auch der Kühlschrank ist hier deutlich größer als beim Van. Kurz gesagt: Im Wohnmobil ist Platz. Auch für einen Urlaub mit Kindern. Der Nachteil ist hier jedoch, dass das Fahrzeug größtenteils nur für den Urlaub genutzt werden kann.

Komfort auf vier Rädern. Bild: Hymer GmbH & Co. KG

Fazit

Mit welchem Gefährt ihr jetzt in den Urlaub düst, ist individuell. Manche wollen gerade beim Camping auf Luxus verzichten, andere möchten es so komfortabel wie möglich. Wer einen fahrbaren Untersatz nur für den Urlaub sucht und es gerne auch auf dem Campingplatz etwas bequemer haben möchte, für den ist ein Wohnmobil genau das richtige. Ansonsten sind Auto und Kleinbus eine tolle Alternative, da sie auch im Alltag gut nutzbar sind und ihr kein weiteres Fahrzeug benötigt. Egal mit welchem Reisemobil es in den nächsten Urlaub geht – wir wünschen viel Spaß!

Titelbild: AdobeStock/Pol Solé
Zurück zur Startseite

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 Kommentare

  1. Ich finde es immer noch so interessant, dass im Wohnmobil so viel reinpasst. Großes Bett, Essecke und Küche, das Wohnmobil sind eindeutig die komfortabelste Möglichkeit. Meine Tante plant eine Reise durch ganz Bayern und sucht nach einem passenden Wohnmobilmieter. Danke!

  2. Wir haben uns bisher bei einer Vermietung für Wohnmobile uns dieses geliehen. Der Traum vom eigenen ist natürlich immer noch da. Schön zu lesen, dass die Größe dennoch immer entscheidend ist.

Scroll to Top