Kinder sitzen vor einem Auto und haben frische Fische in der Hand.

Autoputzen mit Hausmitteln?
Ist doch kinderleicht!

Der Frühling ist da, das Auto schmuddelig und die Freizeitaktivitäten der Kinder eingeschränkt. Zeit für einen Auto-Großputz mit ungefährlichen Hausmitteln. Unsere beiden Probandinnen Josefine (10) und Fabienne (6) bestätigen: „Das hat mal echt Spaß gemacht, und gelernt haben wir auch etwas!“

Der grobe Dreck muss weg!

Ein Eimer mit lauwarmem Wasser und handelsüblichem Spülmittel liefert den idealen Einstieg ins gemeinsame Putz-Vergnügen. Nach der Schaum-Ball-Schlacht mit Auto sollte der Wagen mit klarem Wasser abgespült werden – idealerweise mit einem Gartenschlauch. Wichtig: Auf keinen Fall mit Händen oder Lappen über den Lack schrubben. Staubpartikeln machen dabei unschöne Kratzer in den Lack.

Bei festgebackenem Dreck, etwa durch Fliegen, die betroffene Stelle erst einmal mit einem mit warmem Wasser getränkten Handtuch oder Abtrockentuch einzuweichen.

Zwei Kinder machen eine Schaumschlacht vor dme Auto.
Eine Schaumschlacht macht Spaß und motiviert.

Fett fürs Geschäft

Baby- oder Haushaltsöl sind die idealen Schmutzlöser bei hartnäckigem Dreck – ganz besonders im Pkw-Frontbereich. Aufgetragen auf einen handelsüblichen Schwamm (dringend auf der nicht kratzigen Seite) entfernt es in der Regel nahezu alles, was nach der Vorwäsche noch festsitzt. Auch ausgeblichene Kunststoffteile kommen zu neuem Glanz. Das Ergebnis ist zwar von kurzer Dauer, aber das Erfolgserlebnis stellt sich schnell ein.

Ein Kind benetzt einen Schwamm mit Öl
Mit Öl auf einem Schwamm gegen Dreck. Aber nicht die kratzige Schwammseite nehmen.

Zähneputzen zum Felgenfeinschliff

Ausgediente Zahnbürsten eignen sich ganz hervorragend zum Reinigen von Felgen. Am sichersten ist die Anwendung vorerst mit Spülmittelwasser. Schwarzer, eingebrannter Dreck kommt meist von Bremsenabrieb und sollte aufgrund von Feinstaub nur nass behandelt werden, um nicht in die Atemwege zu gelangen. Ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend, hilft Backpulver, die dunklen Flecken zu entfernen.

Kinder reinigen die Autofelgen mit ausgedienten Zahnbürsten.
Viel Schrubben hilft viel. An den Felgen sitzt oft sehr hartnäckiger Schmutz.

Ohrenputzstäbchen fürs Detail

An unserem Vorführfahrzeug, einem Mini Cabrio, ist der Kühlergrill nicht ganz einfach von Schmutz zu befreien. Mit Putzstäbchen für die Ohren klappt das ganz gut – wer ordentlich arbeitet, ist eine ganze Weile beschäftigt. Die Stäbchen am besten mit Spüli und/oder Öl beträufeln und vorhandenen Schmutz vorab mit fließendem Wasser abwaschen.

Kind reinigt den Kühlergrill mit einem Ohrenputzstäbchen.
Fleißarbeit: Aber damit kommt man bis in die kleinste Lücke.

Omas Hausmittel: die Zwiebel

Ok, die meisten unter uns fahren eher modernere Fahrzeuge. Aber die Info, dass Zwiebeln nicht nur gegen Ohrenschmerzen, sondern auch bei verwitterten Scheiben/Glas helfen, kann auf diesem Wege gut vermittelt werden. Sogar bei augenscheinlich sauberen Scheiben zieht eine aufgeschnittene Zwiebel noch Dreck an.

Kind reibt die Windschutzscheibe mit einer Zwiebel ein.
Mit der Zwiebel bitte nur die Scheibe außen reinigen.

Duftbaum nach eigenem Geschmack

Wäscheklämmerchen aus Holz eignen sich sehr zum Selbermachen von Raumerfrischern. Allerdings sind diese im Einzelhandel aus der Mode gekommen. Für guten Duft im Auto taugt auch ein Stückchen unbehandeltes Holz, das mit aromatisiertem Öl aus dem Drogeriemarkt beträufelt wird. Unsere beiden Probandinnen bevorzugen die Note Orange. Das Holzstück oder die Klammer kann nach der Behandlung einfach in eine Lüftungsöffnung gesteckt werden. „Können wir das fürs Kinderzimmer auch haben, das riecht ja so gut?“, ist die Frage nach dem Versuch.

Kind tröpfelt Duftöl auf ein Stück Holz.
Bei der Wahl des Duftes sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.
Ein Stück Holz mit Duftöl hängt an der Luftdüse im Auto.
Und ab damit in die Lüftungsdüse.

Gegen Moor-Geruch

Autos, die nur gelegentlich bewegt und zudem mit geschlossenen Scheiben abgestellt sind, entwickeln häufig einen unangenehmen Eigengeruch im Inneren. Kaffee, Reis oder Mehl helfen dagegen. Natürlich in einem etwas größeren Behältnis (etwa im Beifahrerfußraum) als den kleinen Espresso-Tassen, die unsere Darstellerinnen so süß finden. Chin-chin!

*Info: Die von uns gegeben Tipps sind kein Leitfaden für die perfekte Autowäsche. Sie vermitteln lediglich kleine Handgriffe und sollen hauptsächlich unseren angehenden Autofans ein gewisses Basisverständnis dafür vermitteln, dass es nicht immer Chemie sein muss.

Kinder auf den Vordersitzen mit einer Tasse Kaffee und Reis in der Hand. Hilft gegen Gerüche.
Kaffee, Reis oder Mehl helfen gegen Gerüche im Auto.
Zurück zur Startseite

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top