Jahres-Pickerl lohnen sich ab jetzt nicht mehr

Wer regelmäßig ausländische Mautstraßen nutzt, fährt mit einer Jahresvignette am günstigsten. Allerdings nicht immer. Ab Spätsommer gilt das nicht mehr unbedingt.

Die Jahresvignette ist in vielen Reiseländern bald nicht mehr die günstigste Wahl für Autofahrer. Laut ADAC lässt sich in Österreich, Tschechien und Slowenien mit den unterschiedlichen Kurzzeitvignetten ab August Geld sparen. In Österreich beispielsweise kostet das noch bis Januar gültige Jahres-Pickerl 89,20 Euro. Der Preis für einen Zweimonats-Vignette liegt bei 26,80 Euro; zwei davon reichen ab August bis Ende November. Danach ist dann bereits die Jahresvignette 2019 erhältlich und gültig. Ähnliche Rechnungen lassen sich für Tschechien und Slowenien anstellen. Gegenüber dem Kauf einer Jahresvignette lassen sich mit den Kurzzeit-Vignetten im besten Fall knapp 36 Euro sparen. (SP-X)

 

Titelbild: SP-X

 

Kommentieren

Vielen Dank für Ihr Kommentar! Ihr Kommentar wird sichtbar sobald dieser von uns fregegeben wurde.

Es ist ein Fehler aufgetretten! Eventuell ist dieser Kommentar bereits in der Form verfasst worden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.